Spielberichte 2017/2018

4. Runde: SVS - Forchtenstein (531. Meisterschaftsspiel)

 

 

3. Runde: Loipersbach - SVS (530. Meisterschaftsspiel)

 

Das Spiel hätte für unsere Farben kaum besser beginnen können, denn S. Brunovsky bediente T. Rzucidlo, welcher aus kurzer Distanz über das Tor schoss. Danach spielten wir teilweise guten Kominationsfussball mit einer Vielzahl an Top Chancen, welche leider nicht genutzt werden konnten.

Auch die Gastgeber hatten zu Beginn eine gute Chance aber Cerny scheiterte. Nach einem individuellen Fehler nutzte diesesmal Cerny die Chance und stellte entgegen dem Spielverlauf auf 1:o. Kurz vor der Pause erzielte T. Rzucidlo den Ausgleich im 1:1 und das Spiel begann wieder von Null.

Nach der Pause hatten wir gefühlte 80 % Ballbesitz gingen aber zu wenig Risiko bzw. investierten zu wenig in das Spiel. Diese Halbzeit war einfach zu wenig. Leider "schenkten" wir den Gastgebern nach einem Eckball die 2:1 Führung. Das Team zeigte aber Charakter und P. Bali schoss in der 90. Minute zum Ausgleich aus spitzem Winkel ein.

 

Fazit: Leider kosteten uns billige drei Gegentore in den letzten 2 Spielen in Summe 3 Punkte, denn von 6 Halbzeiten können wir mit 4 Halbzeiten mehr als zufrieden sein, aber im Fussball zählen immer noch Tore und sowohl offensiv als auch defensiv haben wir in einzelnen Aktionen die falschen Entscheidungen getroffen.

2. Runde: SVS - Schwarzenbach (529. Meisteschaftsspiel)

 

Die nominell sehr gut besetzte Aufsteigermannschaft war gut auf unser Kurzpassspiel eingestellt und unterband unseren Spielbaufbau sehr früh und körperbedont. Trotz der Vorgabe von Trainer T. Wallner dieses Pressing mit Diagonalbällen zu umgehen, setzten wir dies leider erst in Hälfte zwei um. So liefen wir bereits nach 7 Minuten einem 0:1 nach, als Weidinger alleine vorm Tor einnetzte. Danach hatten die Gäste einige Torchancen, welche verhindert werden konnten. Auch wir hatten aus zwei Freistößen zwei Topchancen, welche leider nicht im Netz landeteten. Zusammengafasst spielten wir allerdings eine schlechte Halbzeit und waren mit dem 0:1 gut bedient.

Nach der Pause setzten wir endlich den Matchplan um und kamen auch zu unseren Möglichkeiten. Nach einem Handspiel setzte I. Stuljater einen Elfmeter an die Latte. Kurz darauf war es ebenfalls I. Stulajter welcher die Latte traf. Danach war es endlich soweit und P. Bali nutzte eine Hereingabe des 15-jährigen L. Stahleder zum Ausgleich. Danach waren eigentlich beide Teams mit Unentschieden zufrieden, aber in der 94. Minute nutzten die Gäste eine Abwehrfehler zum 1:2.

 

Fazit: Trotz der schlechten ersten Halbzeit wäre eine X wohl dem Spielverlauf entsprechend gewesen. Trotzdem darf einem Team mit Anspruch auf die oberen Plätze ein derartiges Gegentor in dieser Phase des Spieles nicht mehr passieren. Dies sind Erfahrungswerte und solche Fehler dürfen zukünftig nicht mehr passieren.

1. Runde: Lackenbach - SVS (528. Meisterschaftsspiel)

 

Trotz der extremen Hitze hatten wir von Beginn weg eine gute Spielkontrolle und fanden das Mittelmaß zwischen gutem Pressing und Herausnehmen des Spieltempos. Die klare Feldüberlegenheit konnte bereits in der 25. Minute zur Führung genutzt werden. M. Barilits setzte P. Bali hervorragend ein und dieser überhob den Keeper im Stile eines Klassenstürmers. Danach hatten wir die Möglichkeit nachzulegen und das Spiel zu entscheiden. Leider kam der letzte Stangelpass oftmals nicht bzw. scheiterte T. Rzucidlo aus kurzer Distanz. Die Gastgeber hatten in Hälfte eins kaum eine gefährliche Aktion.

Nach der Halbzeit verwalteten wir für kurze Zeit nur das Spiel bzw. auch durch zwei verletzungsbedingte Wechsel fehlte etwas der Rythmus im Spiel. In dieser Zeit hatten die Gäste 3 Topchancen, welche vereitelt werden konnten. In der Minute 75 aber dann die Vorentscheidung. Ein zweifacher Doppelpass zwischen D. Rapai und P. Bali wurde von Ersteren zum 0:2 eingeschoben. Danach spielten wir das Spiel souverän zu Ende und durch einen tollen Freistoß von T. Vajdik erzielten wir noch das 0:3.

 

Fazit: Wichtig für das Selbstvertrauen und bemerkenswert war auch das gute Zweikampfverhalten gegen eine Mannschaft, die eigentlich in vielen Spielen körperliche Vorteile ausspielt.

 

 

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alexander Bernhardt

Erstellt mit 1&1 MyWebsite Privat.