Leider heißt es weiter "WARTEN"

Leider sind wir weiterhin im "Wartemodus". Die Mannschaft hat diese Woche individuelles freiwilliges Training am Programm, ehe es nächste Woche wieder gemeinsam zu Hause weitergeht.

 

Im Grenzstadion tut sich erfreulicherweise so Einiges.  Einerseits werden die Flutlichtarbeiten (cumputergesteuerte Schaltung) fertig gestellt und andererseits sind die Frühlingsreinigungsarbeiten im Gang. Im Zuge dessen wird auch der Clubraum mit tollen "Actionfotos unserer aktuellen Mannschaft" neu gestaltet.

 

Aufgrund der aktuellen Lage können auch die "95 Jahre Feierlichkeiten" noch nicht detailliert geplant werden, sodass wir auch hier in den Startlöchern scharren. Wir hoffen, dass wir rasch unseren "SVS Jubiläums Gin" unter die Bevölkerung bringen zu können.

 

Wie schon oftmals  in den letzten Monaten angekündigt, versuchen wir sowohl das Team als auch den gesamten Verein auf "Trab" zu halten, denn kehrt Stillstand ein, ist es schwierig den Motor rasch wieder anzuwerfern.

Tormänner bereits im Training

Während sich die Feldspieler noch etwas gedulden müssen, sind die Torhüter, aufgrund der Erlaubnis von Kleingruppentraining, bereits aktiv im Tormanntraining. Die Spieler werden morgen wieder eine Woche unter der Leitung des Trainerteams ihr Heimtraining absolvieren. Positiv zu erwähnen ist, dass auch sehr viele Spieler in der freien letzten Trainingswoche aktiv waren.

Transferperiode

Die Transferzeit ist nunmehr auch im Amateurbereich vorüber. Beim SVS war es ein ruhiges Transferfenster und es wurden nur kleine Veränderungen vollzogen.

 

Martin Muskovich wird ein halbes Jahr leiweihse bei unseren Nachbarn in Loipersbach die Fussballschuhe schnüren um mehr Spielpraxis in der Kampfmannschaft sammeln zu können. "Wir bleiben jedenfalls in Kontakt und Martin wird nach wie vor auf unserem Radar sein, da er nicht nur menschlich sondern auch fußballerisch für den SVS eine wichtige Personalie ist!"

 

Neue Gesichter beim SVS sind Jakob Koppensteiner (Bad Sauerbrunn), Hansi Tomaszovich (St. Georgen ) und Dominik Pöpperl (Zillingstal). Diese drei Spieler heißen wir herzlich willkommen in der SVS Familie. Alle drei Spieler weisen eine gewisse Nähe bzw. Anknüpfungspunkte zum SVS auf und werden mithelfen, dass unsere beiden Teams ihre hochgesteckten Ziele erreichen.

Neuigkeiten aus dem Grenzstadion

Leider müssen wir weiterhin zuwarten, allerdings wurden aufgrund der wagen Prognosen , welche einen Trainingsstart im März vorsehen, ein Plan für unsere Spieler erstellt. Auch die Vorbereitunsspiele wurden neu terminisiert, sodass wir startklar wären. 

 

In dieser Woche werden die Jungs wieder selbständig ihr Training gestalten, ehe es die Woche darauf wieder unter der Führung der Trainer zur Sache geht.

 

Im Grenzstadion finden unter Anleitung von Daniel Lomosits diverse Arbeiten statt. So wird die neue Flutlichtanlage mit neuen Stromkreisen versehen, damit eine Einzelschaltung möglich ist.

 

Der gesamte SVS steht somit in den Startlöchern. Auch das Sortiment für die 95jährigen Jubiläumsfeierlichkeiten wird derzeit erstellt, sodass im März mit dem Verkauf gestartet werden soll. Neben einem SVS Gin und einen SVS Jubiläumswein wird es noch die eine oder andere Textilüberraschung für unsere Fans geben.

SVS News

Nachdem die Spieler nunmehr eine Woche frei hatten und ungezwungen ihren Sportvorlieben nachgegangen sind, wird ab kommenden Montag wieder unter der Führung von Coach Alfred Wagentristl  und seinem Team, im Heimtraining gearbeitet.

 

Hierbei werden wir natürlich wieder großen Wert auf die Fitness legen, denn diese müssen wir uns in dieser Zeit erarbeiten. Sollten die Sportanlagen wieder geöffnet werden, muss der Fokus bereits in der Arbeit mit dem Ball liegen.

 


Seitens des Vereines haben wir uns entschieden den Sautanz im März aufgrund COVID abzusagen und werden uns bereits zeitnah um die Jubiläumsfeierlichkeiten und die geplanten Fanartikel kümmern, sodass diese in den Verkauf gehen können.

Stellungnahme 

Definitiv arbeiten wir im Heimtraining, welches von den Trainern geführt wird. Es werden sich auch Spieler zum "sporteln" unter Einhaltung der Vorgaben treffen, so wie es die gesamte Bevölkerung, auch nicht Fussballer, machen. Definitiv arbeite ich zu zweit im Tormanntrainingsbereich auf einem öffentlichen Platz in Schattendorf, auch das ist laut meinen Recherchen erlaubt und es besteht für mich hierbei kein Unterschied zu Freitzeitsportlern auf jeweiligen Funcorten, Eislaufplätzen, Sikipisten aber auch kleinen Bergen  wo rodeln erlaubt ist. Ich werde es mir auch nicht durch Leute, welche uns/mich anschwärzen möchten, verbieten lassen, so lange es erlaubt ist und notfalls hat meine Mutter einen großen Garten, welchen ich auch schon für Tormanntrainings genutzt habe. Definitiv kann ich auch sagen, dass ich keine Gesundheit gefährde und selbst auch sehr vorsichtig argiere in Bezug auf COVID, da ich meine alleinstehende Mutter keinesfalls gefährden möchte. 

Muss auch dazu sagen, dass es erfreulich ist, dass andere Sportarten mit Auflagen erlaubt erlaubt sind und ich nicht mit dem Finger auf andere zeige. Leider ist die unklare Rechtslage das PROBLEM. Wobei ich auch etwas Verständnis für die Politik habe, da natürlich nicht alles mit Gesetzen, die sich wöchentlich ändern, abbildbar ist. Meine Art ist es definitiv nicht, dass ich andere Vereine oder Personen anschwärze und zum thematisieren Video kann ich nur sagen, dass es sich um ein Video handelt, welches zum Zeitpunkt gemacht wurde, wo Trainings erlaubt waren, somit beschäftigt mich eigentlich nur, wie ein internes Video und wir haben Unmengen davon, in die Öffentlichkeit gelangt. Weiters schockiert mich auch, dass meinen Infos zu Folge dieses Video von Trainern aus der Liga weiterverbreitet, welche noch dazu ein freundschaftliches Verhältnis zu mir pflegen. Aber das ist leider das Geschäft. Ich bin überzeugt, dass im Verein keine Person (soweit ich davon in Kenntnis habe) eine Person gesundheitlich gefährdet hat und es stimmt mich etwas traurig, dass unser angebotenes Einkaufsservice im Lockdown eins und unser Coronakonzept, welches vom BFV gelobt wurde, weniger Anerkennung als diese Thematik, erfahren hat. 

SVS News

Aufgrund der Verlängerung des Lockdowns haben wir natürlich ebenso unsere Pläne adaptieren müssen.

 

Der gestern bereits geänderte Trainngsplan sieht vor, dass unser Team diese Woche weiterhin geführtes Heimtraining absolviert. Danach gibt es ein Woche Pause, damit die Spieler ohne Zwang der sportlichen Betätätigung nachgehen können.

 

Danach werden wir wieder in das gemeinsame Heimtraining übergehen und hoffen am 07.02.2021 positive Neuigkeiten von der Regierung zu erhalten.

 

"Wir haben in der Planung veruscht, dass wir einen guten Mix aus "freiwilligem Training und geführtem Training" finden. Wir müssen hierbei bedenken, dass es in großen Gruppen unterschiedliche Typen gibt und manche eher die Vorgabe benötigen, andere wiederrum mehr Freiräume nutzen möchten. Diese Pandemie ist nunmeher seit knapp einem Jahr eine große Herausforderung für Funktionäre und Trainer, auch im Umgang mit dem Team. Es soll ja auch keinesfalls eine Überforderung der Spieler im Geiste stattfinden, aber auch der Teamgedanke soll aufrecht erhalten bleiben." Alex Bernhardt

Wir starten mal....

Mit Montag begannen unsere Jungs mit einem geführten Heimtraining, welches durch unser Trainerteam begleitet wird.

 

Die Einheiten werden von den Coaches vorgegeben und teilweise auch individuell angepasst.  Das Feedback der Spieler war bei den ersten beiden Einheiten sehr positiv und die Verantwortlichen zeigen sich mit der Beteiligung sehr zufrieden.

 

Da leider noch keine Infos zur weiteren Vorgehensweise im Amateurfussball vorliegen, werden wir diese Vorgehensweise mal zwei Wochen wählen und danach weiter beraten.

 

In Bild seht ihr einen kurzen Bericht über den SVS aus dem Bezirksblatt.

Was gibts beim SVS neues?

Auch beim SVS herrscht Ungewissheit in Bezug auf den Meisterschaftsstart, allerdings wollen wir derzeit nicht tatenlos zuwarten.

 

Basierend auf den ursprünglichen Plan des Fußballverbandes, mit Start 20.2.2021, haben wir uns gemeinsam mit den Spielern geeinigt, ab 11.1.2021 mit Heimtrainings unter der Führung des Trainerteams, mit der Vorbereitung zu starten. Wir werden 14 Tage an der körperlichen Fitness und per Video an der Taktik zu arbeiten. Danach werden wir die Situation neu bewerten und hoffen auch bis dahin News von der Regierung bzw. in weiterer Folge vom Fußballverband zu erhalten. Sollte sich der Start extrem nach hinten verschieben, müssen wir natürlich auch wieder trainingsfreie Zeiträume einplanen, damit wir unseren Jungs nicht die Freude am Training nicht nehmen.  Trotz der Ungewissheit versuchen wir positiv an die Sache heranzugehen um "ready" zu sein!

Wir schauen nach vorne...

Kurz vorm dem Jahreswechsel blickt Tormann/Obmann Alex Bernhardt optimistisch in die Zukunft.

 

SVS: Das Jahr 2020 neigt sich dem Ende. Wie lautet das Resumee?

 

BA: Es war wohl das schwierigste Jahr im letzten Jahrzehnt beim SVS, jedoch bin ich sehr stolz,dass wir diese Herausforderungen, welche nicht nur pandemiebedingt waren, denn der Wegfall eines bekannten Großsponsors war natürlich auch ein Schock, gemeinsam gemeistert haben. Dieses Jahr lehrte uns, dass mit Fleiß, Zusammenhalt, Zielstrebigkeit, Mut und vor allem Kommunikation sehr viel geschafft werden kann. Da allerdings, natürlich auch nachvollziehbar, eine sehr negative Grundhaltung herrscht, lassen wir dieses Jahr  immerhin hinter uns und blicken mutig ins 2021er.

 

SVS: Die Planungen für 2021 sind allerdings derzeit schwierig, oder?

 

BA: Absolut! Jedoch haben wir unsere Pläne, sowohl im sportlichen Bereich als auch in Bezug auf Events fertiggestellt und reagieren kurzfristig auf die Richtlinien der Regierung. Oftmals würden wir uns mit zuwarten etwas Zeit und Mühen sparen, jedoch fühle ich mich durchgeplant deutlich wohler. Fakt ist, dass wir dem Faktor "Zufall" so weit es möglich ist, ausschließen wollen. 
 

SVS: Das bedeutet konkret?

 

BA: Das ich der Meinung bin, dass sowohl im Beruf, in der Schule etc. oder am Spielfeld das Möglichste erarbeitet werden sollte. Stellt sich der gewünschte Erfolg in Folge trotzdem nicht ein, ist dies zu akzeptieren, dann war (in Bezug auf Fußball) der Gegner besser. Jedoch habe ich persönlich ein Problem Niederlagen zu akzeptieren, wenn vermeidbare Fehler in Bezug auf Leidenschaft, Fleiß, aber auch Organisation passieren. Dies wollen wir Verantwortlichen auch unseren Spielern vorleben, denn es wäre nicht authentisch etwas zu fordern, dass nicht vorgelebt wird.

 

SVS: Die Ziele für 2021 lauten...

 

BA: An oberster Stelle, wie jedes Jahr, den Verein auf gesunden Beinen zu halten und die sportliche Qualität parallel weiter zu entwickeln. Konkret machen wir kein Geheimnis daraus eine Liga höher spielen zu wollen. Das dies aufgrund der ungewissen Weiterführung der Liga nicht als absolutes Muss für diese Saison ausgeben werden kann, ist klar.  Es wird nämlich im Fall einer Wertung mit weniger als 30 Spielen, jedenfalls noch mehr auf Tagesverfassung, Verletzungssituationen, Sperren etc. ankommen. Fakt ist, dass ich den derzeitigen Punktestand (5 Siege, 2 Remis, 1 Niederlage nach 8 Spielen) zu Saisonbeginn unterschrieben hätte und der zweite Platz zwar etwas "wurmt", aber Steinbergs Serie muss neidlos anerkannt werden. Zurückzukommend auf die Ziele muss noch erwähnt werden, dass wir den SVS Freunden hoffentlich neben guten Spielen, auch tolle Events bieten wollen, sofern dies wieder möglich ist.

 

SVS: Viele Stimmen sprechen vom Vereinssterben wenn nicht zeitnah "Normalbetrieb" herrscht. Wie siehst du das?

 

BA: Ich kann mir schon vorstellen, dass viele Funktionäre diese Sorgen und diese Ungewissheit nicht länger mitmachen wollen, da es ja doch nur ein Hobby ist, allerdings das Ausmaß teilweise einem Klein- und Mittelbetrieb ähnelt. Ein weiteres komplettes Jahr ohne Regelbetrieb würde mit Sicherheit mittelfristig zu Problemen führen. Schaffen wir es im ersten Halbjahr eine gewisse "Fußballnormalität" herzustellen, wird zeitnah auch die negative Einstellung amtsmüder Funktionäre weichen, denn sobald der Ball rollt, wird auch "unsere Leidenschaft" geweckt werden.

 

SVS: Der SVS blickt somit optimistisch ist die Zukunft?

 

BA: Ja, wir wollen im kommenden Jahr unser 95 jähriges Jubiläum mit unseren Fans feiern und werden keinesfalls "Stillstand" walten lassen. An dieser Stelle muss aber auch festgehalten werden, dass bei jeglichem Ehrgeiz wichtig ist, dass diese Pandemie in Griff bekommen wird, denn Gesundheit steht an oberster Stelle. Sollten in den ersten Wochen ab Spielerlaubnis noch Maßnahmen auf den Sportplätzen notwendig sein, werden wir diese mittragen und ähnlich dem letzten Jahr für Amateure die bestmögliche Organisation bieten.

 

SVS: Der SVS ist...

 

BA: ...eine Herzensangelegenheit, welche für gewisse Werte stehen soll. Auch in Bezug auf die Zusammenarbeit mit unseren Spielern, Trainern, Mitarbeitern etc. wollen wir immer ein fairer Ansprechpartner sein. An dieser Stelle gilt zum Jahresende nochmals der Dank an alle Vorstandskollegen, Spieler, Trainer, Sponsoren, Fans, an die Marktgemeinde und allen freiwilligen Helfern. Dank Euch können wir ein außergewöhnliches Jahr in Ruhe ausklingen lassen. Prosit Neujahr und "gsund bleiben"

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alexander Bernhardt

Erstellt mit 1&1 IONOS MyWebsite Privat.